navigation

Steinach wurde erstmals urkundlich erwähnt (769)

Erstmals wird Steinach erwähnt im Zusammenhang mit der Überführung des toten Abtes Otmar von der Insel Werd nach St.Gallen. Im Jahre 769 landeten elf Mönche "beim Einfluss der Steinach in den See", um den Leichnam Otmars auf dem Landweg ins Kloster St.Gallen zurückzuführen. Zu dieser Zeit befand sich in Steinach bereits ein Hof (villa steinaha), sowie ein Landeplatz für Schiffe. Diese erste geschichtliche Erwähnung der Ortschaft vor 1200 Jahren wurde 1969/70 mit einem Gedenkjahr und einem Jubiläumsfest gefeiert. Aus dem Jahr 782 stammt die erste urkundliche Erwähnung von Steinach im Zusammenhang mit der Schenkung von 7 Juchart Land in Steinach durch Dhanco und seine Gattin Svabin an das Kloster St.Gallen. Das Kloster St.Gallen erwarb sich in Steinach durch Schenkungen und Kauf viele Güter und Rechte. Aus einer Chronik geht hervor: "Um das Jahr 896 hatte man zu Steinach am See zwischen Rorschach und Arbon schon grössere Weingärten, von wo aus sich dieses Gewächs in der ganzen Gegend verbreitete".
powered by anthrazit