navigation
3. Sep. 2020, 08:37 Uhr

Erneuerungswahlen der Kreisgerichte (Amtsdauer 2021/2027)

Die Wahlen der Kreisgerichtspräsidentinnen und Kreisgerichtspräsidenten sind Majorzwahlen. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 28 des Gesetzes über Wahlen und Abstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt WAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind.
Erneuerungswahlen der Kreisgerichte (Amtsdauer 2021/2027)

Die Staatskanzlei stellt fest:

  • Für die Gerichtskreise St.Gallen, Rorschach, Rheintal, Werdenberg-Sarganserland, Toggenburg und Wil ist je eine Kandidatur für das Kreisgerichtspräsidium gültig vorgeschlagen worden. In diesen sechs Gerichtskreisen ist stille Wahl somit zustande gekommen.
  • Als Kreisgerichtspräsident des Gerichtskreises Rorschach gewählt ist: Olav Humbel, Rorschacherberg, FDP (bisher).
powered by anthrazit